Warcraft: The Beginning

Benutzeravatar
Sebastian
Site Admin
Beiträge: 482
Registriert: Mo Dez 21, 2015 8:51 pm

Warcraft: The Beginning

Beitragvon Sebastian » Di Dez 22, 2015 7:26 pm

WARCRAFT: THE BEGINNING erzählt vom Ursprung des Krieges zwischen Menschen und Orks im fernen Azeroth. Einer der Menschen ist der Magier Medivh (Ben Foster). Er tauchte in einer Zeit auf, als es galt, ein Areal zu beschützen – und das tat er mithilfe von Magie. Als der Frieden zurückkehrte, nahm er sich eine Auszeit. Doch schon Bald kommen Freunde zu Medivh und bitten ihn, sie in einer Schlacht um die Zukunft der Menschheit zu untertützen. Doch auch auf der Seite der Orks werden Vorbereitungen getroffen, denn ebenso wie die Menschen, steht für sie ihre Zukunft auf dem Spiel.

Deutscher Kinostart: 26. Mai 2016




Benutzeravatar
BornBad
Beiträge: 76
Registriert: So Jul 17, 2016 5:37 pm

Re: Warcraft: The Beginning

Beitragvon BornBad » Di Jul 19, 2016 12:36 am

OT:
Ich war mit nem Kumpel im Kino, 17.30 Uhr bei einer Aussentemperatur von knapp 30°...Perfektes Wetter für Kino, so das wir den ganzen Saal für uns hatten... :lol:


Die grobe Geschichte von Warcraft ist mir bekannt, da viele Freunde damals gespielt und mich daran teilhaben lassen (ob gewollt oder nicht lasse ich mal offen)...
Ich persönlich betrachte es jetzt nicht als Spieleverfilmung, sondern ein Film der auf Spielen basiert...Ähnlich wie bei Resident Evil...

Der Trailer dazu ist allerdings Müll, denn es werden Dinge angedeutet die so nicht richtig sind, so das man schon mit falschen Erwartungen an den Film herangeht...

Ansonsten sollte man sich den Film auf jeden Fall mal anschauen, denn gute Fantasyfilme sind in den letzten Jahren echt Mangelware...
Und das ist der Film, Fantasy in Reinform, es gibt Orks, Zauberer, weise Könige und tapfere Krieger, einige fantastische Wesen als Reittiere (Mounts) und eine toll erzählte Geschichte...
Fans von WoW mögen das anders sehen, doch deren durch endlose Stunden grinden, looten und farmen verderbte Meinung interessiert mich nicht wirklich...

Tricktechnisch gibt es kaum was zu bemängeln, die Animationen der Figuren ist sehr gelungen...
Der Sound ist brachial, wenn Kriegshämmer auf den Boden getrümmert werden bebt (eine gute Anlage vorausgesetzt) im wahrsten Sinne der Boden...

Benutzeravatar
Sebastian
Site Admin
Beiträge: 482
Registriert: Mo Dez 21, 2015 8:51 pm

Re: Warcraft: The Beginning

Beitragvon Sebastian » Mi Jul 27, 2016 5:00 pm

Ich habe halt nur WARCRAFT 3 gespielt und WOW nie angefasst. WARCRAFT selbst besticht halt durch eine grandiose Story, es ist allerdings zu lange her dass ich mich daran erinnere. Die Verfilmung ist ja aber die Vorgeschichte und wirklich wichtige Charaktere werden wohl erst später dazu kommen (Thrall & Co).

Ich war auf jeden Fall recht begeistert und meine Freundin, die rein gar nichts mit Spielen abseits von PIRATE BAY auf dem Smartphone anfangen kann, fand WARCRAFT: THE BEGINNING sogar scheinbar noch besser als ich. Es ist also völlig egal, ob man die Videospiele kennt oder nicht, als waschechter Fantasyfilm macht die Verfilmung nichts falsch und auch die Effekte sind super gut gelungen, was ich in den ersten Trailern noch bemängeln musste (da wirkten sie ziemlich grottig, ich habe es dann aber auf die Spiel-Optik geschoben).

Also für mich gehen beide Daumen nach oben. Wer ihn nicht im Kino gesehen hat und ansatzweise etwas mit Fantasy anfangen kann, sollte definitiv einen Blick mit Hilfe des Heimkinos riskieren!


Zurück zu „Scifi, Fantasy, Abenteuer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast