Batman V Superman: Dawn of Justice

Benutzeravatar
Sebastian
Site Admin
Beiträge: 467
Registriert: Mo Dez 21, 2015 8:51 pm

Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon Sebastian » Di Dez 22, 2015 7:55 pm

Jener überragende Streiter für Recht und Ordnung in Gotham City fürchtet, dass selbst die Aktionen eines gottähnlichen Superhelden außer Kontrolle geraten könnten, wenn er nicht ständig beaufsichtigt wird. Deshalb legt er sich jetzt mit dem meistverehrten modernen Retter in Metropolis an, während die Welt darüber streitet, welche Art Helden sie eigentlich braucht. Und da Batman und Superman nun einander bekämpfen, taucht unversehens eine neue Bedrohung auf, durch die die Menschheit in brisante Gefahren von ungeahnten Ausmaßen gerät...

Deutscher Kinostart: Vermutlich 2. Quartal 2016




Bibob
Beiträge: 56
Registriert: Mi Dez 23, 2015 4:39 am

Re: Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon Bibob » Mi Dez 23, 2015 7:35 pm

Hoffentlich macht er vieles besser als bei Man of Steel.. den fand ich Kacke.

Benutzeravatar
Sebastian
Site Admin
Beiträge: 467
Registriert: Mo Dez 21, 2015 8:51 pm

Re: Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon Sebastian » Mi Mär 30, 2016 10:20 pm

Ich habe mir BATMAN V SUPERMAN im Kino gegeben, allerdings ohne vorher MAN OF STEEL gesehen zu haben. Das habe ich danach nachgeholt, um einige Lücken zu schließen. Ich bin absolut kein DC oder Mavel Comic-Nerd, BVS hat mich dann aber doch dazu inspiriert etwas nachzuforschen, um herauszufinden, ob alles richtig gemacht wurde. Und oberflächlich Betrachtet ist dies schon der Fall...

Es handelt sich um eine direkte Fortsetzung von MAN OF STEEL, bei der in der Schlacht zwischen Superman und General Zod in Metropolis mitunter ein Bürogebäude von Bruce Wayne zerstört wird und viele Menschen, darunter auch sehr viele Angestellte und Freunde von Bruce Wayne, getötet werden. Man schürt die Erinnerungen der Amerikaner an den 11. September... Daraufhin erklärt der verbitterte (ich komme später darauf zurück warum verbittert) Bruce Wayne offiziell "Superman" zum Feind, weil er in dem Retter der Menschheit eine Gefahr sieht. Wer würde Superman stoppen können, wenn er sich dazu entscheiden würde die Menschheit zu unterjochen. Auch sieht man dazu merkwürdige Träume von Batman, in denen Superman eine Armee von Söldnern um sich scharrt, um eben dieses Ziel zu verfolgen. Aber es sind halt nur sehr detailgetreue Träume...
Batman ist u.a. auch verbittert, weil er kurz zuvor seinen (in den Comics ist es wohl der zweite) Helfer Robin verloren hat, der vom Joker zu Tode geprügelt wurde und den Batman nicht retten konnte. Was Batman nicht weiß, ist dass Robin überlebt hat. Bruce Wayne hat Robin aka Jason Todd in seiner Rolle als Batman in einer der Comicreihen dabei erwischt, wie er die Reifen des Batmobils klauen wollte und den aggressiven Straßenjungen unter seine Fittiche genommen. Jason "war" aber, auf Grund seiner harten Vergangenheit, nicht nur Batmans Helfer, sondern auch eine Art Gegenspieler, denn er ging sehr schonungslos gegen seine Feinde vor und schreckte auch nicht vor dem gebrauch von Schusswaffen zurück. Kurzum: Es gibt eine Vorgeschichte zu BATMAN V SUPERMAN, in der Batmans Haupt-Gegner - der Joker - Robin gefangen nimmt, halb zu Tode prügelt (er liegt daraufhin ein Jahr im Koma), Batman zu spät kommt um Robin zu retten und das Gebäude, in dem sich der Joker und Robin befinden, in einer großen Explosion dem Erdboden gleich gemacht wird. Batman geht fortan davon aus, dass Robin tot ist... Dieser erwacht dann aber ein Jahr später aus dem Koma, ist verbitterter denn je und schlüpft in die Rolle eines neuen Jokers, den wir dann im August 2016 in SUICIDE SQUAD im Kino sehen werden. Im Film wird diese Vorgeschichte, bzw. der Verweis auf die DC Comic-Reihe nur angedeutet, in dem sich Bruce Wayne einen mit höhnischen Graffitis vom Joker verschmierten Batsuit anschaut. In SUICIDE SQUAD deuten des Jokers Tattoos auf diesen zweiten Robin hin, die von Rache handeln und u.a. befindet sich auf der Schläfe des Jokers ein "J", was auch auf seinen früheren Namen "Jason" deuten kann. Vor allem das Stahlgebiss spricht Bände über eine frühere, massive Gewalteinwirkung.

Im Verlauf des Films werden dann noch, neben der schon im Trailer zu sehenden "Wonder Woman", Sicherheitkamera-Aufnahmen zwischen Bruce Wayne und Wonder Woman per E-Mail verschickt, die "Aquaman", "The Flash" und noch ein paar andere kommende Superhelden zeigen. Der spätere Endgegner in BATMAN V SUPERMAN ist dann übrigens "Doomsday", der von Lex Luther quasi aus seinem eigenen Blut und der Leiche von General Zork "gezüchtet" wurde. Doomsday ist seines Zeichens ein monströser Anti-Superman, der einfach nur Amok läuft und alles zerstört, was ihm in den Weg kommt.

Es folgen noch JUSTICE LEAGUE und JUSTICE LEAGUE 2, die auch direkte Fortsetzungen vom ursprünglichen MAN OF STEEL sein werden. SUICIDE SQUAD hingegen ist eine Art Spin of.

Alles in allem hat Zack Snyder BATMAN V SUPERMAN glasklar, düster und super brachial inszeniert. Das Drehbuch stammt von Christopher Nolan (DARK KNIGHT-Reihe) und David S. Goyer (BLADE & DARK KNIGHT-Reihe), weshalb man schon eine gewisse Ernsthaftigkeit der Story erwarten kann. Die Frage ist halt nur, ob die jeweiligen Zuschauer genug "Nerd" sind, um alle Details zu erkennen und Rückschlüsse zu ziehen. Ben Affleck ist ein grandioser Batman (wer hätte das gedacht) und Henry Cavill würde ich nun tatsächlich als meinen liebsten Superman-Darsteller bezeichnen. Er ist halt nicht ganz so aalglatt wie seine Vorgänger. Und die vorherigen Supermanfilme haben mich nie sonderlich gepackt... Vor allem finde ich klasse wie die Kampfanzüge von Batman gestaltet wurden. Allen voran der schwer gepanzerte, für den Showdown der beiden titelgebenden Helden.
Etwas übertrieben fand ich die Darstellung von Lex Luthor, gespielt von Jesse Eisenberg, der zwar ein junger Erbe sein soll, jedoch etwas zu ausgeflippt geschrieben wurde. Die Darstellung erinnert eher an die eines "Jokers" als an die allgemein bekannten von Lex Luthor. Damit bewerte ich aber nicht Eisenbergs Schauspielkunst. Es ist einfach nervig wie Lex Luthor für sein erstes Auftreten in der JUSTICE LEAGUE-Reihe geschrieben wurde. Gegen Ende erkennt man dann als Zuschauer aber einen deutlichen Sinneswandel...

Mir persönlich hat BATMAN V SUPERMAN sehr gut gefallen. Ich denke das liegt daran, dass ich vieles nicht verstanden habe, dies dann aber nicht als Schwachsinn abgetan habe, sondern mich eher nach dem Betrachten dazu ermutigt habe mein Nerdwissen etwas aufzufrischen, um einige Lücken zu schließen. Und ich hatte vorher wirklich gar keine Ahnung über dieses ganze DC-Crossover-Universum, von denen es ca. 50 Stück gibt. Insgesamt finde ich die JUSTICE LEAGUE-Reihe deutlich besser als den ganzen quietschbunten Marvel-Kram. Letzterer verfügt aber auch über einen gewissen Unterhaltungswert. JUSTICE LEAGUE hat einen viel düstereren Unterton, auch dank der brillanten und furiosen inszenieren Zack Snyders (DAWN OF THE DEAD, 300).

Es erscheint übrigens noch ein 30 Minuten längerer Director's Cut von BATMAN V SUPERMAN, der womöglich viel mehr Story zeigt und einiges besser erklärt. Mit 3 Stunden Laufzeit wäre der Film aber viel zu lang für's Kino gewesen.

Benutzeravatar
DonKuahn
Beiträge: 50
Registriert: Fr Jan 08, 2016 11:36 am

Re: Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon DonKuahn » Do Mär 31, 2016 11:23 am

Habe ihn auch schon gesehen... von mir derzeit 3 von 5!
Ich werde aber meine Bewertung erst nachreichen wenn die BluRay daheim im Heimkino gesehen habe!

Benutzeravatar
BornBad
Beiträge: 76
Registriert: So Jul 17, 2016 5:37 pm

Re: Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon BornBad » So Jul 17, 2016 9:53 pm

Bitte schreib NIE wieder General ZORK, das tut in den Augen weh...General Zod ist/war sein Name... :shock:
Übrigens ein sehr brillanter Schauspieler, Michael Shannon, auf den ich erst durch Man of Steel aufmerksam wurde und registriert habe...

BvS ist schon wie damals Watchman ein Stück verkannte Kunst, was zu einem grossen Teil an der quitschebunten Marvel-Welt liegt...
Die grosse Kinogängerschaft hat wohl so etwas wie Avengers erwartet, ein lustiger Spruch an jeder Ecke und egal was passiert, es gibt kaum bis garkeine Konsequenzen...

Und dann kommt BvS, ein ernstzunehmendes Superhelden-Drama, welches die Kehrseite der Medaille zeigt...Düster und kompromisslos, mit einem der besten Batman-Darsteller bisher (unerwarteterweise)...
Henry Cavill als Superman ist in meinen Augen auch eine herausragende Wahl, schon alleine wie er sich auf die Rolle vorbereitet hat...
Es ist schon nicht einfach eines der mächtigsten und stärksten Wesen im Universum zu spielen mit schier unbegrenzter Kraft...

Vielleicht ist es zuviel Lobhudelei, doch das macht mir nichts...Ehre wem Ehre gebührt...Da sehe ich auch gerne über die etwas merkwürdige Darstellung von Lex Luthor Jr. hinweg...Merkwürdig, aber nicht unbedingt schlecht, nur halt anders...

Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf den ultimate Cut und die Filme die da noch folgen mögen...

Benutzeravatar
Sebastian
Site Admin
Beiträge: 467
Registriert: Mo Dez 21, 2015 8:51 pm

Re: Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon Sebastian » Mi Jul 27, 2016 5:06 pm

BornBad hat geschrieben:Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf den ultimate Cut und die Filme die da noch folgen mögen...

Geht mir ähnlich. Ich hätte nicht gedacht dass mich BvS so begeistert und neugierig auf die ganzen Universen macht. Hat denn jemand eine Ahnung wann der DC rauskommt? Er hat ja anscheinend auch eine Freigabe ab 12 Jahren bekommen...

Benutzeravatar
BornBad
Beiträge: 76
Registriert: So Jul 17, 2016 5:37 pm

Re: Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon BornBad » Mi Jul 27, 2016 7:51 pm

Am 04 August ist es soweit...Ich kaufe ja selten Filme direkt bei Release, doch hier werde ich eine Ausnahme machen...

Benutzeravatar
BornBad
Beiträge: 76
Registriert: So Jul 17, 2016 5:37 pm

Re: Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon BornBad » So Aug 07, 2016 10:27 am

Wie schon im letzten Post erwähnt, habe ich mir die Ultimate Edition geholt und mich gleich durch dieses 3 Stunden-Epos geschlagen...
Mir persönlich gefällt die lange Version besser, es wird mehr auf einige Nebenstränge eingegangen und es wirkt insgesamt etwas runder...

Das Bild ist natürlich der Kracher, aber das war nicht anders zu erwarten...
Tontechnisch ist es ebenfalls ein Traum, Dolby Tru HD in 7.1 bzw. Atmos, da ist man mittendrin statt nur dabei...Die Räumlichkeit ist beeindruckend und die Surroundeffekte sehr gut ortbar...
In den Actionszenen geht es sehr wuchtig zur Sache, aber auch die ruhigen Szenen sind sehr gut abgemischt...
Manchmal hat man es ja das man zwischendurch mit der Lautstärke spielen muss weil man die Gespräche nicht versteht, aber Explosionen gefühlt 3 mal so laut sind, doch hier ist es sehr ausgewogen...

Definitiv eine Empfehlung wert...

Benutzeravatar
Eule
Beiträge: 100
Registriert: Do Dez 24, 2015 2:56 pm

Re: Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon Eule » Sa Sep 03, 2016 4:44 pm

BvS habe ich mittlerweile zwei mal in der kürzeren Version gesehen und fand ihn beim ersten mal durchaus unterhaltsam und lange nicht so schlecht wie in vielen Kritiken beschrieben und nach dem gezwungernermaßen zweiten mal (Videoabend an dem ich nicht den Spielverderber spielen wollte...) , muss ich sagen, dass mir eine einmalige Sichtung gereicht hätte. :D Das hört sich jetzt vlt etwas hart an, aber ich empfand gerade nach der zweiten Sichtung dass vieles nicht so recht zusammenpasst und es teils auch Szenen gibt, die völlig unnötig sind und nicht wirklich was zur (eigentlich sehr simplen) Story beitragen:

Den nahtlosen Einstieg von MoS zu BvS fand ich sehr gelungen und die aus dem Einsturz ressultierente Abneigung Batman´s gegenüber Superman auch absolut nachvollziehbar, aber diese dauernden Traumsequenzen die diese Abneigung auch noch (warum auch immer) unterfüttern und ihr zusätzlich Berechtigung geben wollen, fand ich z.B. völlig sinnlos, weil sie eigentlich rein gar nichts zur Story beitragen und teilweise nur für Verwirrung sorgen. Als Beispiel möchte ich die Szene nennen, in der Batman den Stick von Lex entschlüsselt, einschläft und es anschließend folgende Traumsequenz gibt, in der ihm the Flash erscheint um ihm mitzuteilen, dass es Lois ist : "Es ist Lois! Lois Lane! Sie ist der Schlüssel! Bin ich zu früh? Ich bin zu früh! Du hast Recht mit ihm! Du hattest immer recht mit ihm! Fürchte ihn! Fürchte ihn und finde uns! Du musst kommen und uns finden, Bruce!..." Wo zum Geier ist da der Sinn ?! Zu was ist Lois der Schlüssel ? Und davon mal abgesehen ist es eben "nur" ein Traum. Der aber so präsendiert wird, als wenn er was mit dem Geshehenen zu tun hat und Batman tatsächlisch beinflusst, wofür es aber in dem ganzen Film nicht auch nur Ansatzweise eine Auflösung gibt. Völlig sinnlos ! Ich habe wegen dieser Szene mal gegoogelt und bin auf diese Seite gestoßen: http://www.superheldenkino.de/batman-v-superman-the-flash-szene-batmans-vision-erklaert/ und ja, mag sein, aber das sind alles nur Spekulationen und man kann ja nun wirklich nicht voraussetzten, dass jeder solches Nerdwissen besitzt, welches einem am Ende aber auch nur zu irgendwelchen Spekulationen verleiten lässt. Oder um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Völlig sinnlose Szene ! :D Und das war nur diese eine Szene ! Ich könnte mich auch noch zu der ein oder anderen Traumsequenz äussern, will es aber mal bei dieser hier belassen. Allgemein bin ich der Meinung, dass man die Traumszenen hätte weglassen, oder reduzieren können.

Auch etwas seltsam fand ich wie die Rolle des Jokers, äh Lex Luthors interpretiert wurde: also ich fand Eisenberg in seiner Rolle ja nicht schlecht, aber das war einfach nicht der Lex Junior den ich aus den Comics kenne ! Und ich finde, dass der hier verkörperte Charakter auch nicht so richtig in diesen sonst eher düsteren Film passt. Ich mein, Lex war DER Feind Supermans und das man ausgerechnet einen der Hauptcharakter so völlig anders darstellt, während all die anderen ziemlich nah an den Vorlagen sind, ist mir ein Rätsel. Auch nicht nachvollziehbar ist für die Nerds unter uns, warum ausgerechnet Lex derjenige ist, der den......erschafft, denn wie die Leser der Vorlagen wissen, wäre dies das letzte gewesen, was Lex getan hätte. Denn Lex wollte Superman IMMER selbst zur Strecke bringen und hat sich eher über den .... geärgert denn gefreut. Und warum und woher wusste er, wie diese Kreatur zu erschaffen ist (die es in den Comics schon ewigst gibt....) ? Sorry, aber auch all dies finde ich nicht gerade stimmig.

Selbst eigentlich gute Szenen wie der Kampf zwischen Bat und Sup werden durch solch dämliche Momente wie den Martha-Twist gestört. Ist den Drehbuchschreiber ernsthaft nichts besseres eingefallen ? Saßen die da zusammen um einen Tisch und waren am Grübeln wie man die beiden zusammenbringt, bis sich einer an die Stirn klatscht und ruft, dass die Mütter den selben Namen haben ?! Ohne Worte !

Tja, und von solchen Ungereimtheiten gibt es noch mehr in BvS und da hilft auch kein Nerdwissen weiter. Von Filmen die eine ähnliche Grundstimmung haben, wie etwa The Watchmen oder Nolan´s Batman Trilogie ist BvS jedenfalls weit entfernt.

Gefallen hat mir dagegen der Cast mit Ben Affleck, dem Supi-Darsteller und auch Jeremy Irons war eine für mich überraschend gute Wahl als Alfred. Amy Adams war ok, aber eigentlich aufgrund ihres Könnens verschenkt. Doomsday hätte auch gut in Herr der Ringe gepasst. :lol: Mein liebster Charakter ist aber ganz klar Wonder Woman ! Gal Gadot passt optisch perfekt für diese Rolle. Und dann erst der geniale Theme der immer dann einsetzt, wenn WW in Aktion tritt - fand ich richtig gut ! Überhaupt ist der Soundtrack von Hans Zimmer sehr gelungen und trägt viel zu der schön düsteren Stimmung bei.

Auch wenn ich so einiges zu kritisieren habe, muss ich sagen, dass der Streifen mich doch ganz gut unterhalten hat. Aber für mehr als 6/10 reicht es dann doch nicht. Freunde von mir haben auch bereits die UE gesehen und diesen zwar als die rundere Version aber eben auch als ziemlich langatmig bezeichnet und weil ich speziell mit einem dieser Kollegen einen doch recht ähnlichen Geschmack teile, werde ich mir die UE ersparen.

Benutzeravatar
Sebastian
Site Admin
Beiträge: 467
Registriert: Mo Dez 21, 2015 8:51 pm

Re: Batman V Superman: Dawn of Justice

Beitragvon Sebastian » Fr Sep 09, 2016 2:45 pm

Ich würde sagen dass Lois der Schlüssel zu Superman ist. ^^
Recht simpel...

Lex Luthor wird dann ja am Schluss zu dem Lex, den man irgendwie kennt. Er wird besiegt, landet im Knast und verliert seinen Humor und Haare. ^^

Die Träume deuten auf das DC Multiversum hin. Ich denke mal da wird es noch irgendwann einen roten Faden geben.


Zurück zu „Scifi, Fantasy, Abenteuer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast